Zweitbeschriftungen

Bei Grabanlagen, die für zwei oder mehr Personen vorgesehen sind, wird die Schriftfläche des Grabsteins dementsprechend platzsparend eingeteilt.

Die Demontage vor der Beisetzung sowie die notwendige Nachbeschriftung wird mit dem Beerdigungsinstitut und den Hinterbliebenen abgesprochen.

Wenn nötig, wird die Schriftfarbe des Erstverstorbenen noch aufgefrischt.

Der Grabstein wird fachgerecht demontiert und in unsere Werkstatt gebracht. Abdeckplatten werden in den meisten Fällen auch demontiert um genug Platz für die Beisetzung der zweiten Urne zu haben.

Nach der Beschriftung wird der Grabstein mit Absprache der Hinterbliebenen wieder auf das Grab montiert. Damit die Trauerkränze nicht zu früh wieder vom Grab entfernt werden müssen, lässt man hier eine Weile vergehen.

 

 

Bei großen Doppelgräbern dauert es in der Regel etwas länger, bis man die Anlage mit Einfassung und Grabstein wieder neu montieren kann. Hier muss sich erst die Erde setzen um spätere Absenkungen der Einfassung auszuschließen.

Wiesengräber
Urnengräber
Einzelgräber
Doppelgräber

Aktuelles

1. März 2015: Dominik Hundt führt den Familienbetrieb in der 3. Generation weiter.
1. April 2014: Klaus G. Hundt feiert 50 jähriges Berufsjubiläum. Quelle: Siegener Zeitung
26. November 2013: Firma Hundt liefert neuen Altar, Ambo und Tabernakel für die St. Anna Kapelle in Herzhausen. Quelle: MAIPRESS
4. Juli 2013: Bildhauer Dominik Hundt gestaltet Juden Gedenkstein für Hilchenbach. Quelle: Stadt Hilchenbach
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dominik Hundt - Bildhauer - Die gezeigten Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Das Kopieren oder Vervielfältigen ist nicht gestattet.