Aktuelles

12. Mai 2019: 

Bildhauer Dominik Hundt fertigt zwei neue Gedenktafeln für den Hilchenbacher Stadtbrunnen an.

 

 

Pressebericht:

Feierliche Eröffnung des neu gestalteten Stadtbrunnens

„12 Orte. Eine Stadt. Eine Gemeinschaft“ – und das seit exakt 50 Jahren. Das ist Hilchenbach seit der kommunalen Neugliederung im Jahr 1969.

 

Zu diesem ganz besonderen Geburtstag bekommt die Bevölkerung im Rahmen des Frühlingsfestes auch ein ganz besonderes Geschenk: Der Stadtbrunnen unterhalb der Evangelischen Kirche wird in neuem Glanz erscheinen und rechts und links mit zwei großen Steinplatten bestückt. Darauf werden, von Allenbach bis Vormwald, alle zwölf Stadtteile mit dem Jahr ihrer erstmaligen Erwähnung eingemeißelt. Zusammen mit den 12 Ausgüsse des Brunnens, die schon seit der Umgestaltung 1989 die zwölf Stadtteile Hilchenbachs symbolisieren, steht der Brunnen somit für ganz Hilchenbach und das Zusammenspiel der einzelnen Stadtteile als eine Gemeinschaft.

 

Die Steintafeln rechts und links des Brunnens trugen früher die Namen der gefallenen Soldaten des ersten Weltkrieges. Die Gedenktafeln wurden jedoch schon vor vielen Jahren auf den Alten Friedhof Hilchenbach gebracht, so dass der Brunnen die letzten Jahre etwas schmucklos wirkte. Dies brachte die Stadtführerin Rosel Six auf die Idee der Neugestaltung des Brunnens, die sie an das Stadtmarketing der Stadt Hilchenbach herantrug.

Zusammen arbeitete man den Vorschlag weiter aus und Anfang des Jahres beauftragte die Stadtverwaltung den Hilchenbacher Steinmetz Dominik Hundt mit der Umsetzung. „Wieder einmal konnte ein tolles Projekt dank guter Zusammenarbeit schnell und unkompliziert umgesetzt werden“, freut sich Kerstin Broh von der Stadt Hilchenbach.

Während des Hilchenbacher Frühlingsfestes enthüllten Bürgermeister Holger Menzel, sein Stellvertreter Klaus Stötzel, Stadtführerin Rosel Six und Steinmetz Dominik Hundt die neuen Tafeln am Stadtbrunnen."

 

Quelle: Stadt Hilchenbach

 

12. Oktober 2018:

 

Die Stadt Hilchenbach hat die Firma Bildhauer Dominik Hundt beauftragt, ein neues Denkmal für die Parkbestattungen auf dem "Alten Friedhof" anzufertigen.

 

Das Denkmal bestekt aus drei großen Basaltsäulen, die Platz für mehrer Bronzetafeln für die umliegenden Urnengräber bieten werden.

 

Die runden Bronzetafeln können von jedem Kunden individuell bei der Firma Bildhauer Dominik Hundt gestaltet werden. Farbe, Schriftart und Ornamente können dort direkt am PC animiert werden.

 

Die Bronzetafel wird angefertig und auf eine der drei Basaltsäulen, die der Kunde wählen darf, montiert.

1. März 2015:

 

Dominik Hundt hat die Firma Grabmale Hundt von seinem Vater Klaus G. Hundt übernommen. Der Ansprechpartner für die Kunden bleibt aber gleich. Wie bisher werden Sie von Dominik Hundt beraten.

Das neue Logo soll auch die neue Richtung verdeutlichen. Die Bildhauerarbeiten und künstlerischen Grabmale sollen das Markenzeichen der Firma sein.

1. April 2014: 

50 jähriges Berufsjubiläum

von Klaus Georg Hundt

 

Quelle:

Siegener Zeitung vom 29. März 2014

zeitung.jpg
JPG-Datei [919.4 KB]

23. November 2013:

 

Altarweihe in der St. Anna Kapella in Herzhausen.

 

[...] Nach der Allerheiligenlitanei erfolgte die Beisetzung der Reliquien in Form einer Wiedereinlegung der Heiligen Bibiana, die während der Renovierung nach Paderborn gebracht worden vor. Ein eindrucksvoller feierlicher Akt, zu dem der Hilchenbacher Steinmetz Dominik Hundt die handwerklichen Arbeiten durchführte. Dazu war er in Arbeitskleidung und mit gewöhnlichem Werkzeug gekommen, eben bewusst in der Rolle des Handwerkers, was auch so abgestimmt war. „Mutter Anna, dir sei Preis“, klang es nach der erneuten Beisetzung, anschließend wurde der Altar besprengt und gesalbt. Ferner wurde die Urkunde verlesen, die die Niederschrift über die alte (1954) und die aktuelle Beisetzung enthält). Ein süßlicher Duft erfüllte die Kapelle, als später auf dem Altar der Weihrauch verbrannt wurde: „Komm Heilger Geist, der Leben schafft ...“

 [...]

 

 Quelle. Siegener Zeitung

Altar Siegener Zeitung.jpg
JPG-Datei [1.2 MB]

4. Juli 2013: Enthüllung des Juden Gedenksteins in Hilchenbach

 

Quelle: www.hilchenbach.de

Wiesengräber
Urnengräber
Einzelgräber
Doppelgräber

Aktuelles

1. März 2015: Dominik Hundt führt den Familienbetrieb in der 3. Generation weiter.
1. April 2014: Klaus G. Hundt feiert 50 jähriges Berufsjubiläum. Quelle: Siegener Zeitung
26. November 2013: Firma Hundt liefert neuen Altar, Ambo und Tabernakel für die St. Anna Kapelle in Herzhausen. Quelle: MAIPRESS
4. Juli 2013: Bildhauer Dominik Hundt gestaltet Juden Gedenkstein für Hilchenbach. Quelle: Stadt Hilchenbach
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dominik Hundt - Grabmale - Die gezeigten Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Das Kopieren oder Vervielfältigen ist nicht gestattet.